NEWS

Aktuelle Beiträge

Der S1 von Wagner gewinnt dreifach

Der S1 von Wagner gewinnt dreifach

Der Drehstuhl S1 von Wagner Living hat drei wichtige Auszeichnungen erhalten: den German Design Award 2022 sowie den iF Design Award 2022 und den reddot winner 2022.

Der Designer Sven von Boetticher hat mit dem Drehstuhl S1 für Wagner Living den klassischen Arbeitsstuhl in die Gegenwart übersetzt. Mit seiner klaren Form zeigt der S1 nicht auf den ersten Blick, welche Funktion in ihm steckt. Das von Wagner zum Patent angemeldete Dondola-Gelenk ist hier mit einem ganz neuartigen Aufbau verdeckt eingebaut und benötigt keine Abstützung. Stattdessen übernehmen zwei Kunststoff-Ausleger die Federung und die Rückstellkraft.

Neuheit

„Wir nutzen das federnde Element der Mechanik für die seitliche Lagerung des Dondola-Gelenks", erklärt Peter Wagner, der das Familienunternehmen gemeinsam mit seinem Bruder Rainer Maria in der dritten Generation leitet. Eigens entwickelte Scharniere und Aufhängelösungen schaffen eine dreidimensionale Bewegung aus der Geometrie des Materials heraus. „Das gab es in dieser Form bislang noch nicht“, ergänzt Sven von Boetticher. Auf diese Weise ist das Gestell auf das Wesentliche reduziert. Trotzdem bietet es die Vorteile des dreidimensionalen Sitzens, das die starre Verbindung zum Stuhlunterteil löst. So soll es für Mikrobewegungen sorgen, die die Wirbelsäule entlasten. Die Form der Rückenlehne ist leicht gewölbt, um viele unterschiedliche Körpertypen ideal stützen zu können. „Wir haben diese tausendfach überarbeitet, bis sie perfekt war und an keiner Stelle drückt“, so Peter Wagner.

Modular und leicht 

Dank modularem Ansatz lässt sich jedes Bauteil des Drehstuhls flexibel austauschen. „Das System ist nach oben offen, die Bauteiltrennungen sind so gelegt, dass sie entsprechend den jeweiligen Marktanforderungen adaptiert werden können“, erklärt von Boetticher. Der S1 sei für einen Bürostuhl superleicht und das sei eigentlich der nachhaltigste Ansatz. „Umso weniger Material das Design braucht, umso geringer ist der Aufwand in allen Schritten", sagt der Designer.

Nachhaltig und lokal

In der Herstellung des Drehstuhls werden keine Kleber oder unnötige Kunststoffbauteile verwendet. Elemente, die mit Glasfaser verstärkt werden müssen, bestehen zum größten Teil aus Rezyklat, also recyceltem Material. Alle weiteren Bauteile sind ohne Faseranteile gefertigt, um sie zu 100 Prozent recyceln zu können. „Kunststoff kann sehr nachhaltig sein, wenn man das Produkt sortenrein anlegt. Wir geben alles, was wir produzieren, auch wieder in den Kreislauf zurück“, erläutert Peter Wagner. Das recycelte Polymer, das die Basis für die Fertigung des S1 bildet, stammt übrigens von lokalen Zuliefererbetrieben im bayrischen Umland des Herstellers. Für die erste Edition wird der S1 in einer Auswahl an Farben von Weiß und Schwarz bis Rot und Blau angeboten.