NEWS

Aktuelle Beiträge

Flussgebiete schützen mit Kyocera

Flussgebiete schützen mit Kyocera

Zum Tag des Wassers am 22. März startete Kyocera ein Projekt im Neckar-Gebiet, wo das Unternehmen sich gemeinsam mit der Deutschen Umwelthilfe für den Vogelschutz engagiert.

Gemeinsam mit der Deutschen Umwelthilfe (DUH) initiiert Kyocera Document Solutions das alljährliche Projekt zum Schutz von Fließgewässern – in diesem Jahr im Neckar-Gebiet. Im Rahmen der Zusammenarbeit unter dem Titel „lebendige Flüsse“ soll der Flussregenpfeifer gefördert werden, der im Rhein-Neckar Gebiet an den oft begradigten Gewässern ohne Fließdynamik kaum noch Brutmöglichkeiten findet. „Der Flussregenpfeifer ist an ausgebauten Flüssen wie dem Neckar weitgehend aus der Landschaft verschwunden“, berichtet DUH-Experte Jörg Dürr-Pucher. „Einer der letzten Brutplätze in der Region Stuttgart waren die Wernauer Baggerseen. Da Daimler die Nutzung seiner Teststrecke eingestellt hat, ergeben sich in diesem Gebiet in den kommenden Jahren neue Chancen für den Naturschutz. Die Flussdynamik muss am Neckar und seinen Nebenflüssen häufig durch menschlichen Einsatz ersetzt werden. Wir werden in diesem und auch in den Folgejahren verstärkt flache Stillgewässer anlegen und offene Kiesflächen anlegen, damit mehr Brutmöglichkeiten für den Flussregenpfeifer entstehen.“

Seit mehr als 30 Jahren trägt diese Kooperation zum Schutz von Bibern, Fischottern und Eisvögeln bei, die in oder an den fließenden Gewässern ihren Lebensraum haben. Für Kyocera hat das Thema Nachhaltigkeit eine große Bedeutung. Seit der Gründung in Deutschland vor 35 Jahren engagiert sich der Konzern neben Naturschutz für nachhaltiges Wirtschaften und wurde mehrfach für sein Engagement ausgezeichnet. „Die Renaturierung von Flusslandschaften leistet einen wertvollen Beitrag zum Artenschutz. Wir wollen damit ein klares Zeichen setzen und unseren Teil zum Erhalt der biologischen Vielfalt beitragen“, sagt Umwelt und CSR Managerin Daniela Matysiak.

Das Unternehmen will konkrete Maßnahmen zum Schutz des Flussregenpfeifers mit bis zu 5.000 Euro unterstützen. Dazu organisiert es eine Wandertour in der geförderten Region mit Manuel Andrack (Bild), der alle im Rahmen des Projekts „lebendige Flüsse“ durchgeführten Routen im „Kyocera Natour-Guide“ vorstellt.