NEWS

Aktuelle Beiträge

Massenweise E-Signaturen

Massenweise E-Signaturen

Für große Mengen an Dokumenten, die mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen werden sollen, stellt Signius eine Massensiegel-Lösung vor.

Einzelne Dokumente mit elektronischen Unterschriften, Zeitstempeln oder Siegeln zu versehen, ist eine verbreitete Praxis, um sie revisionssicher zu archivieren oder zu versenden. Eine größere Herausforderung stellen große Mengen dar, die automatisiert verarbeitet werden sollen. Hierfür bietet Signius, Spezialist für elektronische Vertrauensdienste, jetzt die Lösung Qualified Local Mass Sealing (QLMS), mit der sich mehr als 30 Millionen Dokumente pro Stunde im eigenen Rechenzentrum mit qualifizierten E-Siegeln versehen lassen.

QLMS erlaubt eine effiziente Umsetzung EU-weit rechtsverbindlicher E-Siegelprozesse etwa für digitale Kontoauszüge, Behördenbescheide, Patientenakten im Krankenhaus, digitale Rechnungen oder für die Authentifizierung zum Kontozugriff gemäß PSD2 (Payment Services Directive 2). Weitere Vorteile bestehen darin, dass alle zu signierenden Dokumente im Unternehmen verbleiben und mehrere qualifizierte Siegel parallel verwendet werden können. Zudem soll eine nahtlose Integration in bestehende Signaturlösungen möglich sein.

Voraussetzung für die digitale Versiegelung von Dokumenten im eigenen Haus ist eine entsprechende Zertifizierung des genutzten QSCD und seine Unterbringung in einem gesicherten Serverraum oder Rechenzentrum. Damit sind der Zahl nach unbegrenzte und von Trust-Service-Providern unabhängige Siegeloperationen möglich. „Als eines der weltweit ersten Unternehmen können wir diese rechtliche Möglichkeit für unsere Kunden technisch realisieren“, erklärt Signius-Geschäftsführer Jack Piekarski. „Wir liefern die Hardware, installieren ein oder mehrere qualifizierte Siegel, und binden die Serversoftware, welche ausgehende Dokumente versiegelt und eingehende Dokumente prüft und archiviert, in den Gesamtprozess ein.“

Die Lösungen von Signius sind konform zur eIDAS-Verordnung, die Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen EU-weit regelt. Dazu arbeitet das Unternehmen mit verschiedenen internationalen Partnern zusammen, um den höchsten Sicherheitsanforderungen nachzukommen.