NEWS

Aktuelle Beiträge

Nachhaltigkeit wird Chefsache

Nachhaltigkeit wird Chefsache

In mehr als der Hälfte der deutschen Unternehmen ist das Thema Nachhaltigkeit bei der Geschäftsführung oder dem Vorstand angesiedelt. Das zeigt: Die Bedeutung steigt.

Vor allem die Kunden sind es, die Unternehmen dazu verleiten, das Thema Nachhaltigkeit in den Fokus zu rücken, hat die Bertelsmann Stiftung in einer Umfrage unter Nachhaltigkeitsmanagern großer Unternehmen herausgefunden. So berichten 78 Prozent der Befragten, das Thema Nachhaltigkeit werde im eigenen Unternehmen stark von außen forciert. So wundert es nicht, dass Nachhaltigkeitsinitiativen mehrheitlich über den Chef-Schreibtisch laufen und das Budget auch während der Coronapandemie nicht infrage gestellt wurde. Überwiegend sind die Befragten allerdings der Meinung, die finanziellen Mittel reichen noch nicht aus.

„Wenn einige große Unternehmen bestimmten Transparenzpflichten unterliegen, werden diese Standards auch innerhalb der Wertschöpfungskette weitergereicht“, erklärt Jakob Kunzlmann, Wirtschaftsexperte der Bertelsmann Stiftung. Den Sustainable Finance Action Plan der EU mit der EU-Taxonomie, die ausgeweiteten nachhaltigkeitsbezogenen Berichtspflichten sowie das Lieferkettengesetz schätzen die Nachhaltigkeitsverantwortlichen als besonders wichtig ein, befürchten aber auch zusätzliche Kosten und Bürokratie.

In ihrem Bemühen um Nachhaltigkeit setzen die Nachhaltigkeitsverantwortlichen deutliche Prioritäten. Das Vermeiden von Emissionen und die Dekarbonisierung der Unternehmensprozesse schätzen sie als besonders wichtig ein. Knapp 85 Prozent der Befragten sehen diese Themen als „wesentlich“ oder „sehr wesentlich“ an. Dass diese Anforderungen zugleich auch für Verunsicherung sorgen, ist keine Überraschung. „Das ist ein Umbau bei laufendem Motor“, sagt Laura Marie Edinger-Schons, Professorin für nachhaltiges Wirtschaften an der Universität Mannheim. „Es gibt so viel neue Regulierung und Methoden wie noch nie beim Thema Nachhaltigkeit. Dies erfordert gänzlich neue Managementkompetenzen und Prozesse, insbesondere bei Unternehmen, die die Relevanz des Themas erst spät erkannt haben.“

Dies war die erste Umfrage der Bertelsmann Stiftung zu diesem Thema; der „Sustainability Management Monitor“ soll nun jährlich aufgelegt werden.