NEWS

Aktuelle Beiträge

Neuausrichtung bei UTAX 

Neuausrichtung bei UTAX 

UTAX richtet sein Inlands- und Exportgeschäft zum kommenden Geschäftsjahr 2021/2022 neu aus. Der Gesamtbereich Indirekter Vertrieb wird künftig als UTAX Domestic und UTAX Export getrennt voneinander verantwortet, um die Märkte im In- und Ausland noch gezielter betreuen und unterstützen zu können. 

Jürgen Grimm, seit Anfang 2018 General Manager Indirect Sales bei UTAX, verlängert seinen Dreijahresvertrag auf eigenen Wunsch nicht und verlässt das Unternehmen Ende Januar 2021. Seine Position wird nicht nachbesetzt, sondern in die Verantwortungsbereiche UTAX Domestic und UTAX Export aufgeteilt, für die bis zum Anfang des neuen Geschäftsjahres am 1. April 2021 jeweils ein Vertriebsdirektor gesucht wird. Interimsweise verantwortet Christopher Rheidt, Geschäftsführer bei TA Triumph-Adler, das UTAX-Geschäft. 

„Jürgen Grimm hat insbesondere in den letzten Monaten den UTAX-Kanal nach einem anfänglichen Tief wieder in die Erholung geführt“, sagt Rheidt. „Die Entwicklungen der letzten Monate haben aber auch deutlich gemacht, dass wir unsere Partner noch intensiver und gezielter unterstützen müssen. Denn Corona hat nicht nur die Digitalisierung vorangetrieben, sondern auch die Anforderungen an Kommunikation und Reaktionszeiten verändert. Gemeinsam mit Jürgen Grimm haben wir daher an der neuen Struktur gearbeitet und sind überzeugt, dass wir damit Partnerschaft zukünftig noch enger leben können. Wir bedanken uns bei Jürgen Grimm für seine erfolgreiche Arbeit und sein großes Engagement.“ 

Mit der neuen Struktur unterstreicht UTAX den Fokus auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit als das zentrale Element seiner Fachhandelsstrategie. Das betont auch Grimm: „Der Partnerschaftsgedanke und die daraus resultierende gemeinsame Entwicklung ist Kern der UTAX-Philosophie. Ich bin überzeugt, dass dies das UTAX-Team und die Partner auch künftig nach vorne bringen wird.“