NEWS

Aktuelle Beiträge

Neue DACH-Führung bei Lexmark

Neue DACH-Führung bei Lexmark

Nach dem Weggang von Hartmut Rottstedt Ende Oktober richtet Lexmark das DACH-Gebiet neu aus. Als Vice President Sales DACH trägt Thomas Valjak die Verantwortung für die Gesamtstrategie der Region. Michael Lang wird Geschäftsführer für Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie Director National Sales. Beide wurden mit Wirkung zum 1. Dezember in ihre neue Position berufen.

Thomas Valjak (im Bild rechts) wird in seiner neuen Funktion die Strategie für die drei Bereiche Distribution und GO Line, National Account Sales sowie das Großkundengeschäft in der DACH-Region vorgeben. Geschäftsführer Michael Lang (links) wird als Geschäftsführer sowie Director National Sales die Bereiche Mittelstand, Öffentliche Auftraggeber sowie Finanzkunden führen und dabei sicherstellen, dass Synergien zwischen diesen wichtigen Bereichen optimal gehoben werden.

„Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung“, erklärt Michael Lang gegenüber FACTS. „Thomas Valjak und ich sind ein eingespieltes Team. Jeder von uns bringt einen langjährigen Erfahrungsschatz aus unterschiedlichen Bereichen unseres Business mit und wir ergänzen uns gut. Die Neuausrichtung unseres Geschäfts ist wichtig, um den Corona-bedingten Strukturveränderungen in unserem Geschäft Rechnung zu tragen und Lexmarks langfristigen Geschäftserfolg sicherzustellen. Dabei legen wir Wert auf Kontinuität und Stabilität.“

Thomas Valjak trat im Mai 2019 als Vice President Channel EMEA bei Lexmark ein. Zuvor war er 24 Jahre bei HP in unterschiedlichen Regionen mit verschiedenen Aufgaben in den Bereichen Unternehmensführung, Channel und Endkundengeschäft tätig gewesen. Michael Lang startete bei Lexmark bereits im Jahr 1998 und bekleidete während der letzten 22 Jahre unterschiedliche Vertriebspositionen, seit 2010 als Director Channel Sales DACH – ein starkes Fundament, auf dem er die Nachfolge des langjährigen Geschäftsführers Hartmut Rottstedt bauen kann.

„Insgesamt wollen wir in der DACH-Region den Produktmix optimieren, die GO Line mit den bestehenden Fachhandelsprogrammen ausbauen und unseren Bekanntheitsgrad im Markt weiter erhöhen“, führt Lang seine Pläne für Lexmark aus. „Außerdem führen wir die Betreuung von Endkunden der öffentlichen Hand mit dem BSD-Kanal zusammen, sodass wir jedwede öffentliche Einrichtung flächendeckend erreichen und bedienen können. Des Weiteren bauen wir den Bereich Sparkassen, Volksbanken und andere nationale Finanzdienstleister mit einem dedizierten Team aus. Auch hier werden unsere Erfahrungen aus dem BSD-Bereich großen Mehrwert bringen. Im Großkundenbereich begleiten wir unsere Top-Endkunden, um unsere installierte Basis zu optimieren und um das MPS- und aaS-Geschäft weiterzuentwickeln. Letzteres gewinnt mit dem zunehmenden Kundeninteresse, möglichst viel Infrastruktur als Service einzukaufen oder outzusourcen, weiter an Bedeutung und Lexmark ist hier besonders gut positioniert.“