NEWS

Aktuelle Beiträge

Plastik besser recyceln

Plastik besser recyceln

Die von dem auf Hygiene- und Gesundheit spezialisierten Unternehmen Essity unterstützte Initiative „HolyGrail 2.0“ verfolgt den Ansatz, Plastik anhand digitaler Wasserzeichen gezielter und besser zu sortieren sowie zu recyceln. Innerhalb der Europäischen Union wird das Projekt von 130 Unternehmen getragen.

Die Initiative HolyGrail 2.0 ist ein langfristig angelegtes Pilotprojekt, das von der AIM (European Brands Association, Association des Industries de Marque, Brüssel) angeführt wird. Sie wird von einem breiten Zusammenschluss von Unternehmen und Verbänden getragen (Alliance to End Plastik Waste), deren Ziel es ist, Plastikmüll zu vermeiden. Mithilfe von unsichtbaren Codes auf Verpackungen sollen künftig Abfallsortierungsanlagen den genauen Typ des Plastiks identifizieren und dadurch zielgerichtet sortieren und entsorgen können.

Im Jahr 2020 enthielten Essitys Verpackungen insgesamt 77 Prozent erneuerbare oder recycelte Materialien. Essity arbeitet daran, eine Recyclingfähigkeit von 100 Prozent zu erreichen und 85 Prozent erneuerbare oder recycelte Materialien in seinen Verpackungen bis zum Jahr 2025 einzusetzen. Diese Zielsetzungen sind ein Teil von Essitys Verpflichtung gemäß der Mitgliedschaft in der Ellen MacArthur Foundation, um die weltweite Verschmutzung durch Plastik zu eliminieren (Ellen MacArthur Stiftung, Cowes, Großbritannien).

„Die Initiative digitale Wasserzeichen wird die Recyclingraten von Plastikverpackungen erhöhen. Sie wird uns auch den Zugang zu qualitativ höheren Recyclingmaterialien verschaffen“, erklärt Volker Zöller, Essity-Vorstandsmitglied für die Konsumgütersparte. „Unsere Industrie wird die Kreisläufe für Verpackungsmaterialien verbessern. Das bringt uns einen Schritt weiter hin zu einer vollständigen Kreislaufwirtschaft.“

Digitale Wasserzeichen sind unsichtbare Codes in der Größe von Briefmarken. Sobald die Verpackung eine Müllsortierungsanlage erreicht, wird eine hochauflösende Kamera das Wasserzeichen dekodieren und den Plastikmüll entsprechend sortieren. Dieser Vorgang wird die Genauigkeit verbessern, um Verbraucherabfälle nach ihrer Nutzung gezielt sortieren zu können. Er schafft die Grundlage, eine höhere Qualität von recycelten Materialien für deren Wiederverwendung zu erlangen. Die Verfügbarkeit von recycelten Stoffen in der Lieferkette wird erhöht. Dadurch können Essity und andere Firmen bei ihrer Verpackung mehr recyceltes Plastik einsetzen. Essitys Anstrengungen zielen darauf ab, das Wohlbefinden der Menschen rund um den Globus durch seine Hygiene- und Gesundheitsprodukte zu erhöhen. Parallel dazu sollen die Belastungen für die Umwelt verringert werden.