NEWS

Aktuelle Beiträge

Ricoh hilft KMU bei der Digitalisierung

Ricoh hilft KMU bei der Digitalisierung

Auf der Grundlage des neuen Förderprogramms „Digital jetzt“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt Ricoh kleine und mittelständische Unternehmen bei der Beantragung und Umsetzung. 

Bei „Digital Jetzt“ handelt es sich um eine Investitionsförderung für digitale Technologien und die entsprechende Fortbildung der Mitarbeiter. Der Förderzuschusses bemisst sich anteilig an der Höhe der Investitionen. Die maximale Fördersumme pro Unternehmen liegt bei 50.000 Euro, bei Investitionen in Wertschöpfungsketten oder -netzwerken bei 100.000 Euro pro Unternehmen. Doch viele Unternehmen wissen entweder gar nicht, dass es solche Förderprogramme gibt, oder sie fühlen sich mit dem Antrag überfordert, weil ein umfassender Digitalisierungsplan vorgelegt werden muss. Hier kommt Ricoh ins Spiel.

„Der Mittelstand als Motor der deutschen Wirtschaft muss sich jetzt mehr denn je digital und damit zukunftsfähig aufstellen. Das neue Förderprogramm des BMWi ist daher eine sehr wichtige und richtige Initiative, denn bei der Anpassung an das 'New Normal' wird es maßgeblich darauf ankommen, wie konsequent der Mittelstand auf Digitalisierung setzt“, erklärt Ingo Wittrock, Director Marketing bei Ricoh Deutschland (Bild). „In Krisenzeiten ist es entscheidend, strategisch zu denken und zu handeln, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Förderprogramme sind eine große Chance, lang geplante Digitalprojekte konkret und schnell anzuschieben, die jedoch häufig ungenutzt verstreicht. Dabei sind gerade geschäftskritische Bereiche wie die Rechnungsverarbeitung oder die Personalverwaltung Paradebeispiele für Prozesse, die sich relativ problemlos digitalisieren lassen. Als Beratungs- und Digitalisierungspartner für den Mittelstand möchten wir kleine und mittelständische Unternehmen bei der Beantragung der Fördergelder unterstützen und bei der Umsetzung der Digitalisierungsprojekte mit unserer langjährigen Erfahrung zur Seite stehen.“