Bürotechnik

Aktuelle Beiträge

Test: Toshiba e-STUDIO409S/e-STUDIO409P

Test: Toshiba e-STUDIO409S/e-STUDIO409P

Effiziente Prozesse im Büro beginnen oft direkt am Multifunktionssystem. Dieses verwandelt Papier in elektronische Dokumente und unterstützt somit reibungslose Abläufe. Toshiba stellt mit dem neuen e-STUDIO409S ein monochromes A4-MFP vor, das unter anderem in der Lage ist, Dokumente direkt vom Arbeitsplatz aus zu digitalisieren. FACTS hat sich dieses System und auch die Printer-Version e-STUDIO409P näher angesehen.

Die FACTS-Redaktion hat sich zum Verkaufsstart zwei neue monochrome A4-Systeme aus dem Hause Toshiba angesehen, die sich bestens für kleine und mittlere Betriebe oder Arbeitsgruppen eignen und das vorhandene Produktportfolio des Unternehmens erweitern.

Das Multifunktionssystem e-STUDIO409S und die Druckerversion e-STUDIO409P bieten trotz ihrer sehr geringen Abmessungen eine hohe Funktionalität. Der FACTS-Test konnte beweisen, dass die beiden „Neuen“ auch in Sachen Qualität und Leistung einiges vorzuweisen haben. Weil die innere Technik von einem Stahlrahmen umschlossen ist, sind die Maschinen besonders stabil und robust.

Ausstattung

Die Systeme verfügen über eine Papierkapazität von 350 Blatt (inkl. Mehrfacheinzug für 100 Blatt) sowie über ein optionales 550-Blatt-Papierfach, um auch größere Druckjobs zu unterstützen. Die in der Grundausstattung enthaltenen Netzwerk- und mobilen Druckfunktionen sind mit allen gängigen Betriebssystemen kompatibel. Auch an dem Umgang mit beiden Systemen hatten die Redakteure nichts auszusetzen, denn sie lassen sich spielend leicht bedienen und mit Blick auf Netzwerkintegration sehr einfach handhaben.

Besonders unkompliziert ist das Handling des e-STUDIO409S, das mit einem 2,8-Zoll-Farbtouchscreen ausgestattet ist, über das der Anwender alle Funktionen bequem abrufen kann. Beide Systeme bieten WLAN- und Netzwerk-Konnektivität sowie eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 40 Seiten pro Minute.

Das e-STUDIO409S kann darüber hinaus faxen und kopiert bis zu 39 Seiten in der Minute. Zudem ist es mit einem Dual-Scan-Vorlageneinzug ausgestattet, der Vorlagen mit einer Leistung von maximal 92 Schwarzweiß- und 40 A4-Farbseiten digitalisiert. Während das Druckermodell das mobile Drucken über die Technologien Google Print, Mopria und Airprint zulässt, kann das e-STUDIO409S zudem Scans beziehungsweise Dateien als PDF in beliebigen Verzeichnissen speichern oder per Mail versenden.

Beide Neuvorstellungen beherrschen den Duplexdruck und verfügen über einen USB-Slot an der Front, über den sich Daten direkt von einem Stick drucken lassen. Mit der MFP-Variante hat der Anwender zudem die Möglichkeit, Vorlagen zu digitalisieren und danach die Dateien direkt auf den Stick zu speichern.

Beide Modelle sind mit verschiedenen Druck- und Energiesparfunktionen ausgestattet, die einen optimierten Stromverbrauch gewährleisten und dazu beitragen, negative Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern.
Wie auch bei den Drucksystemen der höheren Leistungsklassen ist bei Toshiba-Produkten ein hohes Maß an Sicherheitsfunktionen Standard. Beispielsweise wird durch die Bereitstellung einer Zugriffskontrolle für private Druckerbenutzer der Datenschutz gewährleistet, da nur autorisierte Nutzer Zugriff auf die Systeme haben.

Produktivitäts- und Qualitätstest

Das Drucken von Office-Standarddateien aus den Programmen Word, Excel, Power Point und dem Acrobat Reader stellten die Testkandidaten vor keine große Herausforderung.
Die Kopierjobs wurden ebenfalls in einer beachtlichen Geschwindigkeit abgearbeitet. Selbst beim Drucken von großen doppelseitigen Vorlagen gab es kaum nennenswerte Verzögerungen.
Beim Vorlageneinzug des e-STUDIO409S handelt es sich um einen Scanner, der die Vorlagen beidseitig in einem Kopiervorgang einlesen kann. Das ist in dieser Leistungs- und Preisklasse schon eine Besonderheit und erhöht die Produktivität des Systems enorm. Die Redakteure haben ebenso die Qualität des Outputs geprüft. Auch hier gab es keinerlei Beanstandungen.
Die Kopierqualität war nahezu einwandfrei und die geforderten Druckvorlagen wie etwa Graustufendiagramme, kleine Schriften und auch Fotos konnten die Systeme exakt wiedergeben.

Klaus Leifeld
This image for Image Layouts addon
Reichlich Reserve: Beide Systeme verfügen über einen Papiervorrat von bis zu 900 Blatt.
This image for Image Layouts addon
Während Toshiba dem e-STUDIO409S ein Farb-Touchpanel spendiert hat, muss sich die Druckerversion e-STUDIO409P mit einem zweizeiligen Display begnügen, was für den Anwender allerdings völlig ausreichend ist.
This image for Image Layouts addon
Egal, ob es sich um das Scannen auf einen USB-Stick handelt, um das Scannen direkt ins Netzwerk oder an ein anderes Ziel: Mit dem e-STUDIO409S ist der Anwender bestens gewappnet.
This image for Image Layouts addon
Das Wechseln des Toners ist kinderleicht, und sollte es mal zu einem Papierstau kommen, ist dieser auch schnell behoben.

FAZIT: TESTURTEIL

Urteil der Redaktion

Die neuen kompakten und umweltfreundlichen monochromen A4-Systeme e-STUDIO409S/e-STUDIO409P sind funktionell, schnell und produktiv und erfüllen die Anforderungen von kleinen bis mittelgroßen Unternehmen sowie von Arbeitsgruppen und in Homeoffice-Umgebungen.
Image
Produnkt:  e-STUDIO409S/e-STUDIO409P
Beschreibung:  Monochrome MFP/Drucker
Anbieter:  Toshiba Tec
Preis:  e-STUDIO409S 535 Euro exkl. MwSt., e-STUDIO409P 296 Euro exkl. MwSt.
Kontakt:  www.toshiba.de/tec
Beurteilung
Funktionalität:
Produktivität:
Qualität Druck:
Qualität Kopie:
Handhabung/Bedienung:
Gesamtergebnis:
Sehr gut